Frank Dömer

Mauerwerk, Geäst, Blätter, Fragmente aus Natur- und Stadtlandschaften entlehnt, gehen in den Bildern Frank Dömers eine Verbindung zwischen Abstraktion und Figuration ein. Dömer ahmt Natur und Architektur nicht nach, er bildet sie nicht ab, sondern transformiert das Gesehene zu einer neuen malerischen Wirklichkeit, die mit ihren realen Vorbildern nicht deckungsgleich ist. Das objektiv Gesehene durchläuft den Prozess einer subjektiven Filterung, die in Malerei überführt wird. Somit handelt es sich weder um die Darstellung einer inneren Empfindung im Angesicht einer Landschaft, die auf die Leinwand gebracht wird, noch um rein malerische Fragestellungen an der Schnittstelle von Abstraktion und Figuration. Wahrnehmung und deren Verarbeitung sind hier das Thema, sie münden bei Frank Dömer in delikate Stücke Malerei von hohem ästhetischem Reiz.

BIOGRAPHIE

1961 in Hilden, Nordrhein-Westfalen, geboren
1985–91 Studium an der Städelschule, Staatliche Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt am Main, bei Thomas Bayrle, Raimer Jochims und Per Kirkeby
1990 Stipendium des Cusanus-Werkes, Bonn
1991 Meisterschüler bei Per Kirkeby
Lebt und arbeitet in Köln

AUSSTELLUNGEN

2017 LABOR Projektgalerie, Köln
2016 Petersburger Kunstraum, Köln
2016 Galerie Dreiseitel, Köln
2016 Petersburger Kunstraum, Köln
2015 Petersburger Kunstraum, Köln
2014 Galerie Dreiseitel, Köln
2014 Petersburger Kunstraum, Köln
2013 Galerie Dreiseitel, Köln
2012 Galerie Dreiseitel, Köln
2011 Galerie Dreiseitel, Köln
2011 Rathaus, Spanischer Bau, Köln
2011 Halle Zehn, CAP Cologne, Köln
2010 BBK / Stapelhaus, Köln
2010 Galerie Dreiseitel, Köln
2008 Goethe-Institut, Rotterdam, Niederlande
2007 Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln
2006 Kontrastlab, Köln
2005 Roger Raveel Museum, Machelen aan de Leie, Oost-Vlaanderen, Belgien
2005 Sonderschau der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln,
anläßlich der Art Cologne 2005
2004 Galerie Thomas Zander, Köln
2004 kölnphoto IV Sonderschau, koelnmesse , Köln
2003 Stiftung Sammlung Dr. Hans Koenig, Villa Meier-Severini, Zollikon, Schweiz
2003 Galerie Dreiseitel, Köln
2003 Kunstraum Fuhrwerkswaage, Köln – Sürth
2000 Sammlung Deutsche Bank, Museum Moderner Kunst, Stiftung Wörlen, Passau; Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Lübeck
2000 Gothaer Kunstforum, Köln
1999 Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt am Main
1999 Sammlung Halswick, Köln
1997 BBK – NRW, Stapelhaus, Köln
1995 Galerie Oberländer, Augsburg
1995 Galerie vierte etage (Kuckei&Kuckei), Berlin
1994 Dominikanerkloster, Frankfurt am Main
1994 Galerie Lauter, Mannheim
1993 Galerie Stolanova, Wiesbaden
1993 Galerie vierte etage (Kuckei&Kuckei), Berlin
1992 Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main
1992 Preisträger der Marielies Hess- Stiftung, Frankfurt am Main
1991 Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
1990 Hanauer Landstraße, Frankfurt am Main
1990 Schloß Friedewald, Friedewald, Hessen

Frank Dömer, Cube I , 2017, Acryl / Leinwand, 60 x 70 cm, 2.100,00 €

Cube I , 2017, Acryl / Leinwand, 60 x 70 cm, 2.100,00 €

Frank Dömer, Cube II, 2017, Acryl / Leinwand, 60 x 70 cm, 2.100,00 €

Cube II, 2017, Acryl / Leinwand, 60 x 70 cm, 2.100,00 €

Frank Dömer, Weird, 2015, Öl / Leinwand, 160 x 200 cm, 7.300,00 €

Weird, 2015, Öl / Leinwand, 160 x 200 cm, 7.300,00 €

Frank Dömer, Weird II Variationen, 2015, Öl / Baumwolle, 160 x 200 cm, 7.300,00 €

Weird II Variationen, 2015, Öl / Baumwolle, 160 x 200 cm, 7.300,00 €

Thomas Struth

Thomas Huber

Edite Grinberga

Jochen Twelker

Engelbert Becker

Joe Tilson

Thomas Kohl

Christian Achenbach

C. O. Paeffgen

Rupprecht Matthies

Loading _