Luzia Simons

Die Scannogramme von Luzia Simons zeigen Tulpenblüten vor einem tiefen Farbraum. Durch die lineare Aufnahmetechnik des Scanners entstehen Bilder, deren räumliche Wirkung zwischen mikroskopischer Nahsicht und unendlicher Tiefe oszilliert. Die Künstlerin thematisiert in ihrer Kunst bewusst ausschließlich Tulpen: Aus Persien stammend, wurde die Tulpe zu einem zentralen Motiv in der türkisch-islamischen Kultur und seit dem 17. Jahrhundert auch zu einem nationalen Symbol und Exportschlager der Niederlande. Ihre unzähligen Sorten und Züchtungen machen deutlich, dass Luzia Simons hier den ständigen Anpassungsprozess und die Veränderung eines Menschen innerhalb einer fremden Kultur meint. Im Verlauf der Migration bildet sich eine neue, hybride Identität aus, die sich im Tulpenmotiv sowohl visuell durch die Züchtungsmerkmale als auch metaphorisch deutlich widerspiegelt.

BIOGRAPHIE

1953 in Quixadá, Ceará, Brasilien, geboren
1977–81 Universitätsabschluss in Geschichte, Paris VIII Vincennes – Saint Denis
1984–86 Studium der Bildenden Kunst an der Sorbonne, Paris
Seit 1988 Dozentin an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Studiengang Figurentheater, Stuttgart

Lebt und arbeitet in Berlin

AUSSTELLUNGEN

2016 Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart
2014 Alexander Ochs Galleries Berlin
2013 Pinacotexa do Estado de São Paulo
2012 Kunstverein Bamberg
2012 Tokyo Art Museum
2012 Alexander Ochs Galleries, Berlin
2011 Museum de Buitenplaats, Eelde, Niederlande
2011 Brutto Gusto Fine Arts, Berlin
2010 The Moving Gallery Omaha, USA
2010 Martin-Gropius-Bau, Berlin
2010 Alexander Ochs Galleries Beijing, Peking
2010 Kunstpalais Erlangen
2010 Galerie Nara Roesler, São Paulo
2010 Kunsthallen Brandts, Odense, Dänemark
2009 Château Chaumont-sur-Loire, Frankreich
2008 Ar/ge Kunst Galerie Museum, Bozen, Italien
2008 Museum Villa Rot, Burgrieden-Rot
2008 Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen
2007 Kunsthalle Emden
2007 Cappella di Villa Rufolo, Ravello, Italien
2007 Schmuckmuseum Pforzheim
2007 Museu de Arte Moderna, São Paulo
2007 DSV Kunstkontor, Stuttgart
2006 Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2005 Kunstverein Konstanz
2005 Städtische Galerie Ostfildern
2005 Institut français d’Istanbul
2003 Museu de Arte de São Paulo
2003 Galleria Cândido Portinari, Rom
2002 Fotografie Forum International, Frankfurt am Main
2002 Württembergischer Kunstverein Stuttgart
2001 Museu de Arte Sacra de Belém, Brasilien
2001 Centro de Arte Contemporáneo Wifredo Lam, Havanna
2000 Haus der Kulturen der Welt, Berlin
2000 Photography now, Berlin
1999 Städtische Galerie Erlangen

Luzia Simons, o. T. II, 2005, Serigrafie, Aufl. 50, 70 x 100 cm, 540,00 €

o. T. II, 2005, Serigrafie, Aufl. 50, 70 x 100 cm, 540,00 €

Luzia Simons, o. T. I, 2005, Serigrafie, Aufl. 50, 70 x 100 cm, 540,00 €

o. T. I, 2005, Serigrafie, Aufl. 50, 70 x 100 cm, 540,00 €

Luzia Simons, Stockage 89, 2011, Lightjetprint, Diasec / Aluminiumverbund, Aufl. 6, 130 x 120 cm, 8.950,00 €

Stockage 89, 2011, Lightjetprint, Diasec / Aluminiumverbund, Aufl. 6, 130 x 120 cm, 8.950,00 €

Luzia Simons, Stockage 137, 2013, Lightjetprint, Diasec / Aluminiumverbund, Aufl. 25, 50 x 40 cm, 1.100,00 €

Stockage 137, 2013, Lightjetprint, Diasec / Aluminiumverbund, Aufl. 25, 50 x 40 cm, 1.100,00 €

Luzia Simons, EuskirchenLuzia Simons, EuskirchenLuzia Simons, EuskirchenLuzia Simons, EuskirchenLuzia Simons, EuskirchenLuzia Simons, Heidelberg

Susanne Maurer

Anselm Schenkluhn

Henriette Grahnert

Willibrord Haas

Cornelius Völker

Jens Günther

Luzia Simons

Liron Kroll

Charlotte Cornish

Rosa Barba

Loading _