Chika Aruga

Betrachtet man die Arbeiten von Chika Aruga, meint man, in eine fremde Welt einzutauchen, die zugleich ungewohnt vertraut wirkt. Die Wahlhamburgerin vermengt in ihren Arbeiten Motive aus der
Natur und der Architektur und lässt diese auf faszinierende Weise in einem neuen Licht erscheinen. Hinter Zweigen, Blättern, Blüten und zellenartigen Strukturen öffnet sich der Blick in die Ferne, auf
Landschaften oder in einen blauen Himmel. Die Bilder künden von einem reichen Wachstum – vielleicht ein Verweis auf die ständig wachsenden Städte? Um die unterschiedlichen Ebenen der Wahrnehmung zu untersuchen, verbindet die Künstlerin einzelne fragmentierte Bildeindrücke durch gewachsene Strukturen. Die flächige Arbeitsweise und eine teilweise starke Typisierung der Motive verweisen auf die Herkunft der gebürtigen Japanerin. Mit einer poetischen Bildsprache schafft es Aruga Gegensätze harmonisch zusammenzufügen und lässt dem Betrachter so viel Spielraum für Assoziationen. Die Künstlerin lädt uns ein zu einer Reise durch Raum und Zeit.

BIOGRAPHIE

1975 in Nagano, Japan, geboren
1993-97 Studium an der Musashino Art University, Tokio
1999-2005 Studium an der Hochschule für Künste, Bremen
2004 DAAD-Matching Funds Stipendium
2005 Kunstförderpreis der Loge „Zum Silbernen Schlüssel“, Bremen
2006 Meisterschülerabschluss bei Peter W. Schäfer
2009 Kunstförderung der Sparkasse Bremen
2015 Vater Kunstpreis 2. Preis

Lebt und arbeitet in Hamburg

AUSSTELLUNGEN

2016 Kulturkreis Torhaus, Hamburg
2016 geskewitz/ kleinitz / galerie, Hamburg
2015 Galerie Borssenanger, Chemnitz
2015 Alte Druckerei Ottensen, Hamburg
2015 Sparkasse Bremen
2014 Galerie Borssenanger, Chemnitz
2014 Omnilab Galerie, Bremen
2013 Galerie Borssenanger, Chemnitz
2013 belladonna, Bremen
2013 Matsumoto City Museum of Art, Nagano, Japan
2013 ARTDOCKS, Bremen
2012 Galerie Borssenanger, Chemnitz
2012 Kunsthaus Hamburg
2012 NordArt, Büdelsdorf
2012 Sparkasse Bremen
2010 Kulturhaus Pusdorf e.V., Bremen
2009 Sparkasse Bremen
2008 Galerie Bunker F38, Bremen
2008 Galerie im Bamberger, Bremen
2008 Städtische Galerie im Buntentor, Bremen
2007 Städtische Galerie im Buntentor, Bremen
2006 Städtische Galerie im Buntentor, Bremen
2006 Galerie Kramer, Bremen
2005 Kunsthalle Wilhelmshaven
2005 Städtische Galerie, Bremen
2005 Kunstverein Bremerhaven
2005 Kuboshow – Kunstmesse für junge Kunst, Herne
2004 Villa Ichon, Bremen
2003 Matsumoto City Museum of Art, Nagalo
2001 Sciences and Arts, Bremen
2000 St. Petri Dom, Bremen
1998 Galerie Central Anex Ginza Tokio, Japan
1997 Galerie Art Plaza, Tokio, Japan

Chika Aruga, Am Anfang, 2014-2015, Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm, 3.250,00 €

Am Anfang, 2014-2015, Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm, 3.250,00 €

Chika Aruga, Erwartung 7, 2012, Acryl auf Leinwand, 30 x 24 cm, 960,00 €

Erwartung 7, 2012, Acryl auf Leinwand, 30 x 24 cm, 960,00 €

Chika Aruga, Erwartung 10, 2012, Acryl auf Leinwand, 30 x 24 cm, 960,00 €

Erwartung 10, 2012, Acryl auf Leinwand, 30 x 24 cm, 960,00 €

Chika Aruga, hineingehen 6 , 2012, Acryl auf Leinwand, 150 x 150 cm , 6.100,00 €

hineingehen 6 , 2012, Acryl auf Leinwand, 150 x 150 cm , 6.100,00 €

Stewens & Annette Ragone & Reichhardt

Thomas Struth

Arman (Armand Pierre Fernandez)

Bent Holstein

Rebecca Raue

Thomas Henninger

Christian Awe

Stephen Powers

Stephan Zirwes

Erik A. Frandsen

Loading _