Hanna-Maria Hammari

In Kooperation mit der Städelschule in Frankfurt wurde Hanna-Maria Hammari, eine Studentin aus der Klasse von Prof. Tobias Rehberger, ausgewählt, die diesjährige Junge Edition zu realisieren. Die Finnin hat ihre Arbeit aus Stahl und Keramik mit „Yet to be Titled (Eye-I)“ tituliert: Ein korrodiertes Metallgitternetz gibt die Struktur vor für ein Keramikauge, was im noch ungebrannten Zustand in das Gitternetz hineingepresst wurde. Hier wird bereits deutlich, dass sich die Künstlerin für den Veränderungsprozess des Materials interessiert und diesen untersucht hat. Ton ist eine weiche, formbare Masse, die sich dem rautenförmigen Netz problemlos
anpasst. Nachdem er glasiert und gebrannt wurde, hat
sich der Ton in Keramik verwandelt, ein hartes, glänzendes Material. Auf den ursprünglichen Zustand kann man nur noch über die Form Schlüsse ziehen. Hammari hat sich dazu entschieden ein Auge aus Ton zu formen. Das Auge hat unter den menschlichen Sinnesorganen sicher eine Sonderstellung und ist für die Wahrnehmung von immenser Bedeutung. Als Körperteil oder Symbol spielt das Auge in der Geschichte der bildenden Kunst eine bedeutende Rolle. In „Yet to be Titled (Eye-I)“ wird deutlich, dass es beispielsweise das Auge ist, was eine Grenze erkennt. Das Zusammenspiel von gitternetzartigem Stahl, der üblicherweise für Zäune genutzt wird, und dem entkörperten, beobachtenden Auge weckt Vorstellungen
von Trennung und Überwachung: Eine Kamera funktioniert
wie ein körperloses Auge, beobachtend und aufnehmend, ohne zu bewerten. Blickt man auf das Auge, wird man ebenfalls angeschaut und die Arbeit bekommt etwas Komisches, verwandelt sie sich doch in ein surreales Gebilde mit einem körperlosen Auge, was verzweifelt versucht zu existieren.

BIOGRAPHIE

1986 in Tornio, Finnland, geboren
2011– heute Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Städelschule in Frankfurt am Main bei Tobias Rehberger
2014 Studienstiftung des deutschen Volkes
2015 – 16 Austauschsemester an der Cooper Union, New York

Lebt und arbeitet Frankfurt am Main und New York

AUSSTELLUNGEN

2015 Market Share, Jakarta Biennale Collateral Program, Indonesien
2015 McKinsey Company, Frankfurt am Main
2015 Non-Profit Space, Aschaffenburg
2015 Städelschule Rundgang, Frankfurt am Main
2014 Toca, Rio de Janeiro, Brasilien
2014 The Crypt, Frankfurt am Main
2014 Kulttuurivoimaa, Helsinki, Finnland
2014 Städelschule Rundgang, Frankfurt am Main
2013 The Crypt, Frankfurt am Main
2013 Städelschule Rundgang, Frankfurt am Main
2012 RAY 2012, Frankfurt am Main
2012 Städelschule Rundgang, Frankfurt am Main

Hanna-Maria Hammari, Yet to be Titled (Eye-I), 2016, korrodiertes Metallgitternetz und glasierte Keramik, Aufl. 15 + 3 e. a., 40 x 30 x 3 cm, 250,00 €

Yet to be Titled (Eye-I), 2016, korrodiertes Metallgitternetz und glasierte Keramik, Aufl. 15 + 3 e. a., 40 x 30 x 3 cm, 250,00 €

Stephen Powers

Charlotte Cornish

Peter Zimmermann

Michaela A. Fischer

Chika Aruga

Atul Dodiya

Andreas Gefeller

Stewens & Annette Ragone & Reichhardt

Justyna Koeke

Árpád Szabados

Loading _