Volker Hildebrandt

Volker Hildebrandt beschäftigt sich in seiner Grisaillemalerei mit dem Thema Bildstörung: "Bildstörung gibt es erst seit es Fernsehen gibt und sie ist die einzige wesentliche Neuerung für die Welt der Bilder, die etwas gebracht hat, und alles, was auch nur im weitesten Sinne mit Fernsehen zu tun hat, basiert auf der Bildstörung", so Hildebrandt.

Der Künstler überzieht Leinwände, Objekte, Rauminstallationen, Skulpturen unter anderem mit schwarz-weiß-grauen Pünktchen, die an das Flimmern eines gestörten Fernsehbildschirms erinnern. Ihn fasziniert, dass dieses "gestörte" Bild aus einem Mangel an anderer Information von der Fernsehtechnik selbst erzeugt wird, und dass auf diesem Flimmern alle anderen "ungestörten" Bilder aufbauen. Auch unter diesem Aspekt lässt sich eine Verbindung zur "Mona Lisa" ableiten: Von Zeitgenossen da Vincis kopiert, von späteren Künstlern persifliert, auf Plakaten, Postkarten, T-Shirts, Kaffeetassen usw. reproduziert, kann heute niemand mehr "ungestört" das Bild betrachten: Selbst im Louvre ist das Gemälde durch Panzerglas geschützt und stets von "Schaulustigen" umlagert. Der Betrachter muss sich also mit einer "bildgestörten" Mona Lisa begnügen.

Indem der Künstler unter anderem Bildvorlagen in ein gleichmäßiges Bildstörungs-Raster überträgt, stellt Hildebrandt auch die Frage nach der Rolle und der Bedeutung von Malerei heute - im Zeitalter von Computer, Internet und Fernsehen. Einem Galeristen schlug er vor, "das Recht (und die Pflicht) zur freien Fläche zu verhökern, wie es so schön heißt, sollten [...] eine Hildebrandt-Leerfläche erwerben können" (Karlheinz Schmid: Vom Produkt zum Prozess. Kunstbetrieb im Umbruch, Regensburg 1999, S. 62). So geht es dem Künstler in Zeiten medialer Bildüberflutung auch um Leer- und Freiräume: Er kultiviert die Verweigerung, sich den Erwartungen von Kunst und Handel anzupassen, indem er sie - auf die Spitze getrieben - doch wiederum erfüllt.

BIOGRAPHIE

1953 in Duisburg geboren
Studium der Kunstgeschichte und Sonderpädagogik in Bonn und Köln
1987 Gründung der Hildebrandt Laboratories Cologne

lebt und arbeitet in Köln

AUSSTELLUNGEN

2012 Museum of Contemporary Art, Krakau
2010 30 Galerie Rainer Wehr, Stuttgart
2008 Kunstverein Bad Salzdetfurth, Bodenburg
2007 The Most Curatorial Biennial of the Universe apexart, New York
2006 Kunsthaus Hamburg
2004 Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf
1997 Galerie Lutz Teutloff, Köln
1996 Deutsche Bank, London
1990 Museum Morsbroich, Leverkusen
1986 Kunstraum Wuppertal / Museum Mühlheim a. d. Ruhr
1980 Kunstverein Bremerhaven

Volker Hildebrandt, Mona, 1999, Siebdruck, Aufl. 100, 100 x 70 cm, 450,00 €

Mona, 1999, Siebdruck, Aufl. 100, 100 x 70 cm, 450,00 €

Fabian Vogler

Eva Pietzcker

Thomas Locher

Alona Harpaz

Stephan Zirwes

Rosa Barba

Rainer Fetting

Sonja Alhäuser

Elizabeth Peyton

Julia Drahmann

Loading _