Michael Kunze

Michael Kunze nimmt in der zeitgenössischen Kunst eine besondere, ganz eigene Position ein. Seine Malerei entwirft abseits aller neoexpressionistischen und popkulturellen Strömungen der letzten Jahrzehnte eine labyrinthisch texthaltige Bilderwelt. Die surreal anmutenden Szenerien stecken voller literarischer, philosophischer, kunst- und architekturhistorischer Verweise. Dem Betrachter wird die Annäherung an Kunzes Bilder dadurch nicht gerade leicht gemacht, vielmehr gilt es einen transitorisch verwobenen Weg zu bewältigen, um die zahlreichen Hintergründe und Hinweise der zum Teil entlegenen Kontexte aufzudecken. Das schafft zu Beginn eine gewisse Distanz zwischen Werk und Betrachter, lässt aber auch Raum für eine große Neugierde und Entdeckerfreude bei der Begegnung mit der Kunst. In Kunzes Werk verbindet sich auf diese Weise ein stark konzeptionelles Moment mit einer leidenschaftlichen, virtuosen Malerei. Seine Bilder zeichnen sich durch eine beeindruckende inhaltliche wie ästhetische Tiefe aus.
Kunzes erste Lithografie mit dem Titel „Kontinuum“, die das DSV Kunstkontor in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Düsseldorf herausgegeben hat, beschreibt der Künstler selbst mit den Worten: „Sobald ein Sonnenstrahl und ein Regentropfen das Chaos bestätigen, das bisher nur auf dem Papier ein schlüssiges System ergibt, zerfällt ein Bootshaus: Das Dach stürzt ein, der Himmel wird sichtbar, Licht und Wasser dringen in den Raum. Die Elemente wenden so lange das Innerste zum Äußersten, bis die Reste eines Mausoleums erscheinen, das alle Bootshäuser der verlassenen Küste in und um sich vereint. Die schweren und die leichten Teile seiner Konstruktion trennen sich, verlieren Gewicht und Kontur, versteinerte Seelen, zerfetzter Lattenrost und ausgehöhltes Fundament drehen sich im Wind, und vor einem schwarzen Mond zersplittern die Ruder, die soeben noch in das spiegelglatte Meer stießen.“ (Michael Kunze)

BIOGRAPHIE

1961 in München geboren
1981–84 Studium der Kunstgeschichte und der Musikwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München
1985–91 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München
1988 Arbeitsstipendium des Kulturreferats München
1992 Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn

lebt und arbeitet in Berlin

AUSSTELLUNGEN

2013 Neue Nationalgalerie Berlin
2013 Kunsthalle Düsseldorf
2012 Contemporary Fine Arts, Berlin
2012 Galerie Isa, Mumbai
2012 Galerie Nicolas Krupp, Basel
2012 Heldart, Berlin
2011 Fons Welters, Amsterdam
2010 Contemporary Fine Arts, Berlin
2009 Center for Opinions in Music and Art, Berlin
2007 ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
2007 Galerie Nicolas Krupp, Basel
2007 Center for Opinions in Music and Art, Berlin
2006 Schürmann, Berlin
2005 Galerie Thomas Rehbein, Köln
2004 Art Agents Gallery, Hamburg
2004 Galerie Kapinos, Berlin
2002 Galerie Thomas Rehbein, Köln
2002 Galerie Kapinos, Berlin
2000 Galerie Thomas Rehbein, Köln
2000 The Living Room, Amsterdam
1998 The Living Room, Amsterdam
1998 Goethe-Institut, Rotterdam
1998 Goethe-Institut, Brüssel
1997 Galerie Cabinet, Bern
1997 Galerie Thomas Rehbein, Köln
1995 Galerie Thomas Rehbein, Köln
1994 The Corridor, Reykjavik
1993 Galerie Thomas Rehbein, Köln
1992 The Living Room, Amsterdam
1992 Galerie Seiqueir, Madrid
1991 Galerie Dany Keller, München
1991 Galerie Ursula Walbröl, Hilden/Düsseldorf
1990 Kunstverein München
1990 Forum Kunst Rottweil
1989 Galerie Dany Keller, München

Michael Kunze, Kontinuum, 2013, Lithografie, Aufl. 30 + 5 e. a., 58,5 x 42 cm, 480,00 €

Kontinuum, 2013, Lithografie, Aufl. 30 + 5 e. a., 58,5 x 42 cm, 480,00 €

Stephan Balkenhol

Stefan Winterle

Thomas Locher

A. R. Penck

Arman (Armand Pierre Fernandez)

Bent Holstein

Isa Dahl

Ugo Rondinone

Jean Miotte

Luzia Simons

Loading _