C. O. Paeffgen

„Das Werk des Autodidakten C. O. Paeffgen ist keiner der bekannten künstlerischen Bewegungen der 60er und 70er Jahre zuzuordnen. In seinen Anfängen zeigt es Berührungspunkte mit anderen Kunstauffassungen, die postulieren, ‚alles ist darstellungswürdig, alles kann Kunst sein’. Wie sich die Pop Art des Trivialen bedient, wird auch bei Paeffgen das Alltägliche, von Werbefotos über Zeitungsbilder bis zum Pornoheft, zu kunstwürdigem Material. Dabei taucht in seinen Objekten und Bildern eine begrenzte Anzahl von Motiven auf, die er über einen langen Zeitraum immer neu variiert und kombiniert. Zu diesen Leitmotiven gehören u. a. die Mondsichel, das pfeildurchbohrte Herz, das Fragezeichen und die Maus.“ (Eveline Seelig)

BIOGRAPHIE

1930 in Köln geboren
Jurastudium in Köln und Berlin, künstlerischer Autodidakt
1965–67 Atelier in Berlin

lebt und arbeitet in Köln

AUSSTELLUNGEN

2007 Museum im Kulturspeicher, Würzburg
2007 Museum Kunst Palast, Düsseldorf
2006 Kunsthaus Hamburg
2005 MARTa, Herford
2005 Kunstmuseum Bonn
1999 Museum Ludwig, Köln
1998 Galerie Hans Mayer, Düsseldorf
1987 Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
1985 Nationalgalerie, Berlin
1981 Kunstverein Bonn

C. O. Paeffgen, Marienkäfer auf dem Weg zum Sonnenstrahl, 2005, Serigrafie, Aufl. 120, 70 x 90 cm, 600,00 €

Marienkäfer auf dem Weg zum Sonnenstrahl, 2005, Serigrafie, Aufl. 120, 70 x 90 cm, 600,00 €

C. O. Paeffgen, doof, 1994, Lithografie, Aufl. 50, 50 x 50 cm, 900,00 €

doof, 1994, Lithografie, Aufl. 50, 50 x 50 cm, 900,00 €

Rainer Fetting

Willi Siber

Sonja Alhäuser

Ruth Bussmann

Mie Olise Kjaegaard

Katharina Sieverding

Veit Hofmann

Bent Holstein

Susanne Maurer

Anna Vovan

Loading _