Jochen Twelker

Jochen Twelker konzentriert sich in seiner Malerei auf den Menschen als Individuum und zoomt sich heran an die zu porträtierende Person. Anstatt aber den klassischen Weg eines Porträtmalers einzuschlagen und das Gesicht abzubilden, hat sich Twelker dazu entschieden, den Mensch durch seinen Kleidungsstil zu porträtieren. So ist bei den Arbeiten „Die Marquise“ oder „Die Architektin“ allein durch die Wahl der Kleidung und die Art des Faltenwurfs ein Rückschluss auf die dahinterstehenden Personen möglich. „Außer Atem“ lässt mehr auf den körperlichen Zustand schließen und bei „Striptease“ kann man dazu verleitet werden, an der Schleife ziehen zu wollen.
Das Bild „I’m not there“ dagegen zeigt einen ganzen Menschenauflauf und zitiert mit den bunt gemusterten Kleidungsstücken der einzelnen Personen aus der Kunst-, Kultur- und Mediengeschichte. Die Gesichter der Menschen sind kaum zu unterscheiden – die Figuren dienen vielmehr als Träger der Kleidung, die Ausdruck einer Zugehörigkeit zu einer Gruppe darstellt. Die grafischen Arbeiten der Künstler Piet Mondrian oder Roy Lichtenstein erhalten durch die menschliche Figur eine organische Anmutung.
In „Arabesque” meint man auf den ersten Blick aneinandergereihte Farbfelder zu sehen. Schaut man genauer hin, erkennt man, dass es sich um dicht nebeneinander kniende Körper handelt, in diesem Fall um die betender Moslems. Fast ornamental wirken die Arbeiten des Künstlers, der mit dem Auge des Betrachters spielt und es so immer wieder herausfordert.

BIOGRAPHIE

1957 in Bielefeld geboren
1979–87 Studium an der Kunstakademie Münster
1989 Kunstpreis Altona, Hamburg
1990 Barkenhoff-Stipendium, Worpswede
1990 Lingener Kunstpreis
1993 Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg
1996 Arbeitsstipendium Schloß Balmoral, Bad Ems
1996 Arbeitsstipendium Landeskulturzentrum Salzau
1998 Arbeitsstipendium Künstlerstätte Schloss Bleckede
1999 Arbeitsstipendium des Kunstfonds e. V.
2002–03 Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

lebt und arbeitet in Berlin

AUSSTELLUNGEN

2010 DSV Kunstkontor, Stuttgart
2009 Kunstverein Ludwigsburg
2009 Galerie Thomas Rehbein, Köln
2009 Galerie Christa Burger, München
2006 Museum Ritter, Waldenbuch
2006 Galerie Thomas Rehbein, Köln
2005 Neuer Aachener Kunstverein
2005 Kunstverein Grafschaft Bentheim, Neuenhaus
2004 Städtische Galerie Waldkraiburg
2003 Kunsthalle Wilhelmshaven
2003 grunt gallery, Vancouver
2002 Galerie Neue Kunst, Mannheim
2000 Schloss Monrepos, Ludwigsburg
2000 Künstlerhaus Bethanien, Berlin

Jochen Twelker, Eine heißkalte Frau, 1997, Öl / Leinwand,  140 x 120 cm, 13.090,00 €

Eine heißkalte Frau, 1997, Öl / Leinwand, 140 x 120 cm, 13.090,00 €

Jochen Twelker, Göttingen

Norbert Thomas

Robert Schlosser

Johanna Kandl

Stephan Balkenhol

David Schnell

Brigitte Waldach

Erik A. Frandsen

James Francis Gill

Dellbrügge & de Moll

Matthias Weischer

Loading _