Veit Hofmann

Bereits als Kind wurde Veit Hofmann durch seinen Vater die Kunst nahegebracht, und so studierte er später an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Hofmanns Holzschnitte sind Spracharrangements, die an die Vorgehensweise der Dadaisten erinnern. Wortgebilde finden sich neben collagenhaft ausgeschnittenen Farbstrukturen und verweisen auf die dem Künstler eigene Weise der De- und Rekonstruktion von Bildräumen. Das Grundkonzept besteht darin, Bücher oder Bilder und andere Materialien zu zerstören, um damit die Grundlage für neue, eigenständige Bildwerke zu schaffen. Dieses Verfahren zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Werk Hofmanns. Die Titel der Grafiken sind poetisch: „Frühlingserwachen" und „Zauberspruch" ermöglichen einen Einstieg in abstrakte Bildwelten und lassen genügend Raum für die eigene Fantasie.

BIOGRAPHIE

1944 in Dresden geboren
1960–67 Lehre und Arbeit als Buchdrucker
1967–72 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Gerhard Kettner und Herbert Kunze
seit 1972 freischaffend als Maler und Grafiker tätig
1988 gemeinsam mit Otto Sander Tischbein Erfindung der Telefonkunst für die DDR
1994 Studienaufenthalt
mit Stipendium in den USA

lebt und arbeitet in Dresden und Pannonhalma, Ungarn

AUSSTELLUNGEN

2013 Kunstsammlung Neubrandenburg
2012 MAC Museu de Arte Contemporânea de São Paulo
2012 MAC Museu de Arte Contemporânea de Niterói, Brasilien
2012 Schloss Oranienburg
2012 Kunstverein Speyer
2011 Nationalmuseum, Brasilia
2010 Museum Junge Kunst, Frankfurt an der Oder
2010 Städtische Galerie Speyer
2010 Kunsthaus Apolda
2010 Grey Art Gallery, New York
2010 Galerie Ines Schulz, Dresden
2010 Galerie Kronshof, Lübstorff
2009 Kunstsammlungen Chemnitz
2009 Ständehaus, Dresden
2009 art + form Dresden
2008 Kunstfonds Sachsen, Dresden
2008 Galerie Ruhnke, Potsdam
2008 Galerie Klinger, Görlitz
2006 Altanagalerie, Dresden
2006 Villa Eschebach, Dresden
2006 Galerie Bischoff, Berlin
2005 Spendhaus Reutlingen
2005 Kunstverein Mannheim
2005 Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
2005 Galerie Beethovenstraße, Düsseldorf
2004 Kunstausstellung Kühl, Dresden
2003 Galerie treibhaus, Dresden
2002 Neuer Sächsischer Kunstverein, Dresden
2001 Kunstverein Bautzen
2000 Alter Stadtsaal, Speyer
1998 Galerie Eva Blobel, Cottbus
1997 Kaiserwerke, Gera
1997 Gallery V, Columbus/Ohio, USA
1996 Galerie der Stadt Salzburg im Mirabellgarten
1994 Open House Gallery, Columbus/Ohio, USA | 1993 Kunstverein Speyer
1993 Galerie Weise, Chemnitz
1992 Galerie am Strausberger Platz, Berlin
1991 Kunstverein Pöppelmannhaus, Herford | 1990 Galerie am Eichhof, Kiel | 1989 Leonhardi Museum, Dresden

Veit Hofmann, Korrespondenz, 2003, Holzschnitt, e. a., 48 x 68 cm, 560,00 €

Korrespondenz, 2003, Holzschnitt, e. a., 48 x 68 cm, 560,00 €

Veit Hofmann, Frühlingserwachen, 1996, Siebdruck, e. a., 70 x 50 cm, 510,00 €

Frühlingserwachen, 1996, Siebdruck, e. a., 70 x 50 cm, 510,00 €

Veit Hofmann, Zauberspruch, 2003, Holzschnitt, Aufl. 3, 48,5 x 72 cm, 560,00 €

Zauberspruch, 2003, Holzschnitt, Aufl. 3, 48,5 x 72 cm, 560,00 €

Veit Hofmann, Für Strawinsky, 1997, Siebdruck, Aufl. 30, 70 x 100 cm, 710,00 €

Für Strawinsky, 1997, Siebdruck, Aufl. 30, 70 x 100 cm, 710,00 €

Veit Hofmann, High Street, 1995, Siebdruck, Aufl. 30, 80 x 60 cm, 600,00 €

High Street, 1995, Siebdruck, Aufl. 30, 80 x 60 cm, 600,00 €

Veit Hofmann, Maid of the Mist, 1995, Siebdruck, Aufl. 30, 80 x 60 cm, 600,00 €

Maid of the Mist, 1995, Siebdruck, Aufl. 30, 80 x 60 cm, 600,00 €

Veit Hofmann, Sound of the Prairie, 1995, Siebdruck, Aufl. 30, 60,5 x 74,5 cm, 600,00 €

Sound of the Prairie, 1995, Siebdruck, Aufl. 30, 60,5 x 74,5 cm, 600,00 €

Babak Saed

Marc Fairnington

Thomas Henninger

Michael Buthe

Adriana Molder

Nicola Stäglich

Les Levine

Thomas Huber

Jean Miotte

Peter Foeller

Loading _